Alternate Reality

Ist das post-faktische Zeitalter der erste oder letzte Schritt in die Virtuelle Realität?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir leben in unserer Filterblase. Darüber gibt es wenig Diskussion. War das schon immer so? Darüber gibt es schon mehr Diskussion. Auf jeden Fall tun die sozialen Medien ihr Übriges, um uns immer tiefer in unserer Filterblase zu verankern. Algorithmen, die uns „relevante“ Inhalte anzeigen, sind darauf getrimmt, Inhalte zu priorisieren, die unsere Interessen tangieren (ja macht Sinn) – unsere Aufmerksamkeit binden (ja, ok die müssen ja auch Geld verdienen) – uns möglichst viel aufregen (Moment mal, was?). Wenn man darüber nachdenkt, vollkommen logisch.

Was uns aufregt, bindet unsere Aufmerksamkeit: „Sieh dir diesen dämlichen Wahlspruch der AfD an.“, „Dieser Fehltritt des Prominenten wäre so einfach zu vermeiden gewesen.“, „Die da Oben haben mal wieder…“.

Ja und? Was ist als das Problem? Viele von uns bilden sich ihr Verständnis von der Realität heute über die sozialen Medien. Eine ausgewogene (und damit ist „möglichst objektiv die Realität abbildende“ gemeint) Auswahl an verschiedenen Ansichten, Themen und Quellen spielt dabei keine Rolle. Denn es geht hier nur darum, die Nutzer möglichst lange auf den Plattformen zu halten. Das steigert die Gewinne.

Ok, das ist jetzt für die meisten Leute, die sich mit dem Internet beschäftigen, keine Neuigkeit, und war da nicht was mit Alternate Reality?

Alternate Reality beschreibt für mich das Phänomen, dass wir in der westlichen Welt so abgekoppelt von der Realität leben (wir habe also nur First-World-Problems), dass für uns die eigentliche Realität keine Rolle mehr spielt. In der Konsequenz haben wir damit begonnen, uns eine alternative Realität zu bauen.

Das hat meiner Meinung nach begonnen, als es im Fernsehen keinen Sendeschluss mehr gab. 24 Stunden lang mit Problemen, Lösungen, Diskussionen, Unterhaltung und Fakten konfrontiert zu werden, die im eigenen Leben keine/kaum eine Rolle spielen. Das Internet (wie es heute ist), mit seinen sozialen Netzwerken, war der nächste Schritt. Nachrichten sind nun außerdem personalisiert, und die schiere Masse der Menschen im Internet lässt uns nicht mehr zwischen faktischem Problem und ploblematischer Meinung unterscheiden.

„Staatsoberhaupt sieht steigende Baumrindendicke als neuen Treiber der Klimakatastrophe. “ – 123.456 Likes, 109.012 Retweets, 5670 Antworten

Fake News oder faktisch inkorrekt? Spielt keine Rolle, die Relevanz des Contents entscheidet sich aufgrund von? Na? Reichweite und Engagement! Also wird der Inhalt weiter verbreitet.

Wenn ich in meinem Feed dann 450 von den 5670 Antworten zu lesen bekomme, messe ich dem Thema „Baumrindendicke“ eine unglaubliche Wichtigkeit zu. Von 24h-Streaming über Fake News und Personalisiertem-Stream hin zur alternativen Realität.

Wir sind meiner Einschätzung nach kurz davor, dass wir (ausgewählte Individuen) uns ähnlich wie in Otherland oder Ready Player One völlig in eine alternative Realität flüchten, da die Probleme in der Wirklichkeit uns entweder nicht mehr tangieren oder so krass sind, dass wir sie nicht mehr ertragen können.

Meinen Glückwunsch!

Ich empfehle jedem, sich möglichst oft in die Realität zu begeben und die Natur und Menschen zu erleben – sich mit Problemen aktiv auseinander zu setzen, nach Lösungen zu suchen, zu realisieren, wenn man selbst zum Problem beiträgt. Das ist allemal besser als nur darüber zu reden, nichts zu tun, oder ein Problem zu leugnen.